Norbert Freudenstein

„Du musst Freude daran haben, den Menschen etwas Gutes zu tun“

Norbert Freudenstein hatte die Hotellerie schon immer im Blut. Schon seine Großeltern und Urgroßeltern besaßen ein Restaurant an der Salzstraße in Kassel.

„Da haben die Kutscher noch ihre Kutschen vorne abgestellt und hatten im Restaurant eine Bleibe. Das war natürlich jetzt keine ‚Nouvelle Cuisine‘, aber die Leute wurden gut verköstigt. Nach der Speisung wurde der Tisch hochgeklappt und man legte Strohballen hin. Darauf haben die ‚Untergebenen‘ der Herrschaften dann geschlafen, während Letztere eigene Zimmer bekamen.“

So lernte Norbert Freudenstein schon früh das Know-how der Gast- und Übernachtungswirtschaft kennen. Doch sein Weg führte ihn zunächst in eine ganz andere Richtung: Er wollte Elektroingenieur werden.

„Ich habe als Jugendlicher immer nur die Schattenseiten der Hotellerie gesehen und dachte mir: ‚Ne Norbert, sowas machste nicht.‘ Ich hatte zwar immer Ehrgeiz. Aber ich dachte, auch wenn ich 12 Stunden als Angestellter durcharbeite, danach kann ich nach Hause zu meiner Familie und muss mir keine Gedanken über Banken, Personal oder Investitionen machen.“

Mit der Zeit wurde Norbert Freudenstein von Freunden und Bekannten doch für die Hotellerie begeistert. Und auf der Hotelfachschule lernte er auch prompt seine heutige Frau Angela kennen – „Gott sei Dank“, wie er schmunzelnd anmerkt. Vielleicht auch durch den frischen Wind der neuen Liebe gelang Norbert Freudenstein die Ausbildung zum Hotelfachmann. Doch nach einigen Jobs stellte sich Unzufriedenheit ein.

Mit 24 stand die Entscheidung fest und Angela und Norbert eröffneten ein kleines Restaurant. Doch das reichte den beiden nicht. Sie übernahmen verschiedene Pachten, darunter ein Lokal im Odenwald mit 120 Sitzplätzen und ein paar Fremdenzimmern.

„Da war absolut kein Wintergeschäft. Im Sommer konnte man Geld verdienen und im Winter hat man Gobelin gestickt. Das war nicht meine Welt .“

1984 wurde ihm dann ein vielversprechendes Angebot gemacht – der Immenhof in Maikammer. Jetzt musste Norbert Freudenstein so richtig ins finanzielle Risiko gehen. Doch heute sieht man: Es hat sich gelohnt.

„Ich habe damals jedem Auszubildenden gesagt: Wenn man in der Hotellerie erfolgreich sein will, reicht es nicht, Freude an den Menschen zu haben. Du musst auch Freude daran haben, den Menschen etwas Gutes zu tun. Du musst stets denken, dass die Leute Herzlichkeit möchten, sie wollen Ambiente und Genuss. Sie wollen Flair und Lebendigkeit in einem Hotel. Und das hab ich immer als das Tollste an meinem Job angesehen.“

Große Klappe, viel dahinter

„Ich hab bald gemerkt, Hotelangestellter ist vielleicht doch nicht so mein Ding. Dazu habe ich glaube ich eine zu große Klappe (lacht). Da dachte ich, ich muss einfach das Risiko der Selbstständigkeit eingehen.“ (Norbert Freudenstein)

Kundenstimmen

Was andere Gäste sagen

Ein schönes, gepflegtes und sauberes Hotel mit familiärer Atmosphäre. Das Personal ist sehr hilfsbereit und freundlich, man hat sich sofort wohl - wie daheim gefühlt. Das Frühstück ist köstlich und umfangreich, das Essen im Restaurant sehr lecker. Ideal für einen Trip durch die Pfalz.

Familienbetrieb mit Herz, Charme und Stil - mega leckeres Frühstück und exzellentes Abendessen. Es kommt halt doch auf die Kleinigkeiten an und die stimmen hier einfach. Klasse Sauna Bereich und guter Pool. Auch das Wellness Programm bei Frau Strobel war klasse!

Tolles Wochenende zum Hochzeitstag! Das Hochzeitstagangebot hat unsere Erwartungen voll erfüllt. Die besondere Betreuung zu unserem Tag war wirklich sehr lobenswert. Wir haben uns die 3 Tage absolut wohl gefühlt. Das Personal war zuvorkommend, die Bedienung ohne Beanstandung. Auch das kulinarische Angebot war wieder hervorragend. Vielen Dank an das gesamte Immenhof-Team!

Feier mit Kollegen - Sehr freundliches und hilfsbereites Personal. Sehr aufmerksamer und kompetenter Service - besonders der Mitarbeiter beim Abendessen. Vorzügliches Essen mit guten und passenden Weinempfehlungen. Schöne, saubere und geräumige Zimmer. Für den schönen Wellnessbereich blieb leider keine Zeit. Werde sicher wiederkommen.

Empfehlenswertes Hotel in guter Lage - Wir waren für ein Wochenende im Hotel und hatten einen angenehmen Aufenthalt. Es gab ein gutes Frühstück - sonntags mit Sekt und Lachs. Das Abendessen auf der schönen Terrasse war ebenfalls lecker. Mit der Pfalzcard konnte man das nahe gelegene schöne Freibad kostenlos nutzen.

Auszeichnungen & Mitgliedschaften

Wir freuen uns auf Sie Jetzt buchen
Bei Direktbuchung erhalten Sie immer den besten Preis

Mandelblüte

Wussten Sie schon, dass die Mandelblüte in den Startlöchern steht und die Pfalz  in Rosa scheint!

Die Pfalz bietet eine ganze Menge Highlights über das ganze Jahr verteilt. Die Mandelblüte, die im März oder April die

gesamte Region in ein zauberhaft luftiges rosa Kleid hüllt ist jedoch etwas ganz Besonderes.

Buchen Sie dazu unsere Jahrezeiten Angebot!

Hier Erfahren Sie mehr!